Torte für zwei 30jährige Weltenbummler, die sich gleichen wie ein Ei dem anderen, oder auch: Viele ‚Fails‘ an einem Tag

Der 30. Geburtstag meiner Cousinen war für mich ein Anlass um eine Weltkugel Torte auszuprobieren. Glücklicherweise kaufte ich kurz zuvor ein Silikonformenset bestehend aus 3 Halbkugeln mit den Maßen 9cm, 17cm und 26cm im Durchmesser.

Weltkugel31

Der 1. Testlauf mit der 26cm Form – wie sollte es auch anders sein – misslang wunderbar…. Zu wenig Teigmasse (einfache Wunderkuchen) und ich hatte ein hübsches flaches Ufo. Ich machte das Beste draus und geschmeckt hats trotzdem 🙂Halbkugel misslungenIch entschied mich dann mit meiner Schwester doch die 17cm Durchmesser Form zu verwenden, da es ohnehin noch 2 Torten geben würde und natürlich möchte niemand, dass eine Torte übrig bleibt!

Für den Ernstfall wurde es dann pro Halbkugel die halbe Wunderkuchenmasse welche noch ein bisschen zu viel war. Halbkugel Nr 1 war wieder mal ein typischer Fall von „Ich und mein Chaos“, denn wer ahnt denn schon, dass in einem Backpulversäckchen die Menge von DREI drin wäre ?!

Backpulver Inhalt

Fail…

Vielleicht war das dann der Grund warum die Halbkugel Nr 1 recht bröselig wurde… Ich weiß es leider nicht, bin aber für Aufklärung offen 🙂
Gottseidank hat dieses viel-zu-viel an Backpulver dem Geschmack nichts böses getan! Glück im Unglück quasi…

Zu „bröselig“ hab ich hier noch ein hübsches Bild, es wäre ja sonst auch langweilig geworden wenn der Rest super geklappt hätte:

halbkugel1

Glücklicherweise konnte ich den oberen Teil noch als Gesamtes rausretten aus der Form.
Die 2. Halbkugel habe ich dann mit Hilfe der Isoliermethode gebacken, da die 1. auch noch oben eingesunken war…. UND ich ließ den Teig nach dem Backen VOLLSTÄNDIG auskühlen bevor ich ihn aus der Form gelöst habe.
Vorsichtshalber bin ich hier aber auch mit einem Buttermesser vorher am Rand entlang gefahren um mögliche angeklebte Stellen vorher zu lösen.
Diese Halbkugel war dann auch wesentlich fester in der Konsistenz. Daher traute ich mich sie in der Mitte durchzuschneiden und mit Marillen-Marmelade auszustreichen. Ich verzichtete diesmal auf eine Creme um der Festigkeit keinen Abbruch zu tun.

Halbkugel 2

Das hässliche Entlein bekam auch Marmelade zwischen die 2 Teile und zusätzlich ein paar Scheibchen Biskuitroulade die ich grade bei der Hand hatte um die Mitte etwas zu stärken. Wir wollten ja eigentlich die hässliche Hälfte nach unten verfrachten um oben eine schöne Rundung zu haben. Leider war der Teig aber so instabil, dass die schöne Halbkugel nach unten musste damit uns die Kugel später nicht umfallen, brechen oder zusammensacken würde 😦

Dann gings ans Einstreichen mit Ganache. Die 1. Halbkugel vertrug etwas mehr da ich einiges ausgleichen musste. Ich strich also die 2 Hälften jede für sich ein, um sie danach zusammen zu setzen.
Das zusammensetzen machte ich so, dass ich über jede Halbkugel eine Frischhaltefolie legte und sie dann zusammen klappte. Natürlich auch mit einer Schicht Marmelade inzwischen.

TIPP: die beiden Halbkugeln vorher gerade schneiden an der flachen Seite, damit man beim zusammensetzen nicht so viel ausfüllen muss mit Ganache

Kugel

Eingedeckt haben wir die Kugel dann mit Massa Ticino Tropic eingefärbt mit Royal Blue und etwas Sky Blue. Abgesehen davon, dass das Eindecken wieder mal nicht so fein von statten ging – eine Kugel eindecken ist aber auch ziemlich bescheuert 😦 – war das Ausschneiden der Kontinente einfach nur ein Graus.

Wie groß müssen Sie sein? Müssen Sie verzerrt sein? Wo ist was ?!

Am Ende haben wir improvisiert. Asien ist nicht richtig Asien und manche Kontinente sind etwas größer als sie sein sollten. Aber in Anbetracht der fortgeschrittenen Stunde und der angekratzten Nerven beschlossen wir, dass man es erkennen kann was es darstellen sollte und wir ließen es gut sein.

Zum Abschluss kamen noch eine rote „30“ und „Alles Gute“ dran und ein kleines rotes Herzchen irgendwo da wo Österreich sein sollte a lá „Home is where your heart is“ 🙂

Weltkugel_fertig

Advertisements

Ein Gedanke zu “Torte für zwei 30jährige Weltenbummler, die sich gleichen wie ein Ei dem anderen, oder auch: Viele ‚Fails‘ an einem Tag

  1. Pingback: Von kleinen und von großen Fußbällen | my little kitchen chaos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s