Hochzeitstorte in Gelb

Manchmal muss ich aktuelle Beiträge einschieben weil ich mich einfach so freue. Über die gelungene Torte, dass ich bei der Hochzeit dabei sein durfte und ich soo schöne Fotos machen konnte von meiner Torte „in Action“ 🙂

Danke an dieser Stelle, dass ich die Fotos von der Hochzeitstafel für meinen Blog verwenden darf ❤

Diesmal die Hochzeitstorte von meiner Musikkollegin und Freundin Bettina und ihrem (jetzt) Mann Nico. Die Farben der Hochzeit waren Gelb, Creme und Silber und ich wusste nur, dass es bei der floralen Deko vermutlich „kugelig“ zugehen wird.
Ich habe dann etwas in meinen Büchern geblättert und bin auf ein Design gestoßen welches gut passen würde.
Ja ja, ich weiß, dass es keine gelben Hortensien gibt 😉 Aber manchmal braucht es einfach ein wenig künstlerische Freiheit.

web_20160723-IMG_7771

Die Hortensien habe ich wie in meinem früheren Beitrag erwähnt hergestellt: LINK. Die Grundfarbe war Creme – dafür habe ich Blütenpaste von Squires Kitchen bei Caros Zuckerzauber bestellt.
An dieser Stelle muss ich wirklich sagen, dass ich keine andere mehr verwenden werde. Sie ist zwar teurer als andere im Vergleich ABER sie ist wirklich angenehm zum verarbeiten, ist nicht so weich wie die von Satin Ice und trocknet wirklich schnell (dazu später mehr 😉 )
Nach dem Trocknen habe ich die Blüten mit 3 verschiedenen Farben bepinselt damit sie zur Serviette welche ich als Farbprobe bekommen habe passen.

web_2016-07-16-15.45
Erst habe ich die komplette Blume mit der Farbe Primrose von Rainbow Dust bepinselt, dann mit ein wenig Buttermilk von Sugarflair die Blätter abgestrichen und am Ende mit Egg Yellow von Sugarflair die Mitte und die Blätter etwas hervorgehoben.
Leider habe ich nicht genau mitgezählt wie viele Blüten ich gemacht hatte. Aber ich denke fürs nächste Mal sollte man sich das so grob ausrechnen können:
Ich hatte eine Styroporkugel mit 15cm Durchmesser, die Oberfläche der Kugel beträgt mit der Formel

π * d² = π * 15² = 706,85 cm²

Meine Hortensien-Ausstecher sind ca 2 * 2 cm = 4 cm² groß.

706,85 / 4 = 176,71 Blüten

web_20160722-IMG_7723Es werden natürlich nicht alle exakt nebeneinander geklebt da man ja auch keine Lücken haben möchte, daher wäre es gut mehr zu machen. Auf der anderen Seite wird die Unterseite der Kugel ja nicht beklebt weil sie auf der Torte aufliegen soll. Um auf der sicheren Seite zu sein würde ich also 200 Blüten für die Kugel machen und noch ca 20-30 Stück für die Torte, da einige Blüten ja „herabfallen“ sollen. So hat man mit Sicherheit genug 🙂

(Für mich kam diese Erkenntnis nämlich viel zu spät. Und so merkte ich erst am letzten Tag beim Fertigstellen der Torte dass ich zu wenig Blüten hatte. Da war die richtige Blütenpaste für mich die Rettung!
Schnell noch ca 80 Blüten nachgemacht, nur 1-2 Stunden trocknen lassen und on the fly bepudert und geklebt quasi.
Natürlich waren die Blüten noch nicht komplett ausgehärtet aber man konnte im Notfall damit arbeiten und das ist denke ich das Wichtigste.
Hätte ich anderes Material gehabt, hätte ich die Torte am nächsten Tag erst fertig stellen können. Also Glück im Unglück oder wie man bei uns oft sagt: Die Deppen haben’s Glück 😉 )

Nun habe ich also meine Styroporkugel unter Wasser gehalten, dann das überschüssige Wasser abgeschüttelt und mit cremefarbigem Fondant eingedeckt. Ich habe dafür ca 1,2 Kilo Fondant vorbereitet und dick mit ca 50cm Durchmesser ausgerollt (Oberflächen Formel olé!), damit der Fondant bis unten hin nicht reisst beim glatt streichen. Natürlich ist dann einiges übrig geblieben was man wieder verwenden kann – also keine Sorge, da wird nicht so viel verschwendet 🙂

Die Styroporkugel habe ich schon ca 1 Woche vorher eingedeckt (gemeinsam mit der web_20160722-IMG_7712Grundplatte), damit der Fondant trocknen kann und auch nicht mehr verrutscht oder Dellen bekommt wenn ich die Blüten klebe. Als er trocken war habe ich einen Schaschlikspieß möglichst gerade hineingesteckt. An dieser Stelle wäre es schlau gewesen die Lücke am unteren Ende der Kugel erst mit Fondant zu schließen, dann den Spieß einzustecken und wieder etwas trocknen zu lassen.
Ich habe das etwas später gemacht, da war es dann schon weit mühseliger 😉
Die Kugel habe ich für das Bekleben dann einfach in einen Styroporblock gesteckt.

Damit die Blüten auch gut halten habe ich mich für Eiweißspritzglasur entschieden. Denn nur mit Zuckerkleber halten getrocknete Blüten auf getrocknetem Fondant sehr sehr schwer.
Mit der Eiweißspritzglasur hat es aber auch noch ein Weilchen gedauert alle Blüten anzubringen – also plant genug Zeit ein!
Dafür habe ich immer auf 4-5 Blüten einen größeren Tupfen Glasur auf der Rückseite angebracht und etwas antrocknen lassen, denn wenn die Glasur noch komplett weich ist und ihr die Blüte an der Seite anbringen wollt, dann rutscht sie sofort nach unten.
Also: etwas antrocknen lassen und dann an die geeignete Stelle halten und noch 10-20 Sekunden halten bis sie hält.
(An dieser Stelle könnt ihr euch vl den Zeitaufwand schon ca ausrechnen 😉 )
Ich habe nach den 4-5 Blüten das ganze wieder einige Zeit trocknen lassen, denn ihr werdet schnell merken, dass euch sonst die zuvor angebrachten Blüten wieder verrutschen wenn ihr ankommt. 😦

web_2016-07-20-14.44

Die Kugel habe ich also bis etwas über die Hälfte beklebt und dann auf die fertige Torte gesetzt um sie fertig zu stellen, denn sonst hätte ich sie nicht mehr richtig angreifen können.

Für die Torte selbst habe ich für den untersten Stock 3 Böden mit Sachermasse (mit 10 Eiern) mit 25cm Durchmesser gebacken. Für den mittleren Stock 2 Böden Nuss mit 20cm Durchmesser und für den obersten noch 1 Sacherboden mit 15cm Durchmesser.

web_20160722

Der Nussboden bekam als Füllung wieder die superleckere Mandelpudding-Buttercreme, die Sacher wie es sich gehört: Marillenmarmelade und alle 3 Zartbitterganache.

Eingedeckt habe ich die beiden unteren in weiß, den obersten in creme. Den untersten habe ich dann mit grauer Gelfarbe und Vodka bepinselt und später mit Airbrush silber eingesprüht.
Der mittlere Stock wurde mit Airbrush gelb und orange eingesprüht.

Am Ende wurde alles zusammengesetzt, die Kugel fertig beklebt, Bänder angebracht und die Torte mit herabfallenden Blüten verziert. Diese habe ich auch wieder mit Eiweißspritzglasur angebracht.

(Anmerkung: Ich habe die Kugel zwar mit einem Schaschlikspieß in die oberste Torte gesteckt und auch den Fondant befeuchtet damit Kugel und Torte kleben, jedoch hat sie beim Transport doch noch recht gewackelt und es viel dann (gottseidank NUR) 1 Blüte ab zwischen Torte und Kugel.
Da ich den Übergang verdecken wollte habe ich in den Zwischenraum einige Blüten angebracht, habe aber nicht daran gedacht, dass diese abfallen könnten. (Nur als Hinweis für euch, falls ihr mal in der Lage seid )

Am Tag der Hochzeit wurde die Torte nach der Agape am Tisch platziert, so konnte ich während das Brautpaar „gestohlen“ wurde in Ruhe ein paar Fotos machen (und einen kleinen Patzer korrigieren, wobei ein paar Ersatzblüten durchaus brauchbar gewesen wären )

Ich bin sicher keine Meisterfotografin aber ein paar schöne Fotos sind es doch geworden finde ich ❤

web_20160723-IMG_7804

web_20160723-IMG_7796

Den wunderschönen Blumenschmuck hat übrigens Bettina’s Tante Gerlinde gemacht, ich denke wir sollten öfter zusammen etwas arrangieren 🙂

web_20160723-IMG_7765

web_20160722-IMG_7710

web_20160722-IMG_7730

Advertisements

3 Gedanken zu “Hochzeitstorte in Gelb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s