Mini Cupcake Freuden

Endlich habe ich es geschafft richtige kleine Mini Cupcakes zu fabrizieren. Ich träume ja schon einige Zeit von den kleinen Rackern und vor kurzem hab ich es ENDLICH geschafft mir eine Form dafür zu kaufen. Nach dem gestrigen Abend steht aber fest: ich brauch eine 2. Form 😀
Aber das auch hauptsächlich aus dem Grund weil ich einfach so chaotisch bin und die Vanille-Cupcakes 2mal machen musste… Naja dazu gleich.

alle2

Ich entschied mich also für 24 ( entspricht 1 Blech voll) Schokomuffins und 24 Vanillemuffins als Grundlage. Dabei sollten wieder jeweils 2 verschiedene Cremes schokoladig und fruchtig drauf. Die Rezepte für die Muffins rechnete ich von normal großen um. Da man ja nicht ständig das Rad neu erfinden muss und schon gar nicht wenn man grade was ’neues‘ probiert, hab ich mal bei einer meiner Lieblings-Bloggerinnen Niner Bakes gestöbert und bin fündig geworden:

Man nehme 1mal die Schokoladen Cupcakes (halbe Masse) und einmal die ‚gesunden‘ Vanille Cupcakes (halbe Masse reicht vermutlich auch, ich habe die normale genommen und noch ein paar extra rausbekommen). Vielen Dank an dieser Stelle an Niner für die tollen Rezepte! 🙂

20150319_210453_wm

TIPP: Niner schreibt hier bei den Vanille Cupcakes, die Förmchen 2/3 voll zu machen. Nachdem meine 1. leider wohl zu voll waren und somit kleine Pilze wurden (bzw eigentlich ein ganzer Mini-Cupcake-Kuchen lol ) war ich beim 2. mal vorsichtiger und machte sie nur halb voll. War auf jeden Fall ok 🙂teig_hell

Für die Toppings entschied ich mich für Heidelbeer-Buttercreme, Oreo-Buttercreme, weiße Ganache und Schwarzwälderkirsch. Ich hoffe ich kann die Mengenangaben halbwegs nachproduzieren. Mache hier oft nach Gefühl..

Schwarzwälderkirsch

1 kleines Glas Amarenakirschen
1/2 Becher Schlagobers (Sahne)

Für die Schwarzwälderkirsch Minis habe ich mit einem kleinen Teelöffel kleine Löcher in die Cupcakes gemacht, etwas vom Kirschsaft hineingeträufelt und eine Kirsche reingelegt.
Dann nur noch den Schlagobers steif schlagen (am Besten mit etwas Sahnesteif, damit die ‚Frisur hält‘ 😉 ) und mit einem Spritzsack aufspritzen, ein bisschen roten Zucker drüber, fertig! Easy oder?

schwarzwaelder_collage

Oreo & Heidelbeer

1/2 Pkg Vanille Pudding
250ml Milch
1,5 EL Zucker ergibt ca 225g Pudding
160g Butter
ca 50g Staubzucker
4 Oreos

ca 50-100g Heidelbeeren

Für das Oreo bzw Heidelbeer Topping hab ich als Basis eine Buttercreme mit Pudding verwendet. Dazu habe ich eine halbe Packung Vanille Pudding nach Packungsanleitung zubereitet und mit Frischhaltefolie abgedeckt, damit er keine Haut bekommt. (Jaja, auch hier alles schön brav durch 2 dividieren, das sollte ich inzwischen schon können 🙂 )
TIPP: Das nächste Mal werde ich diesen Schritt schon am Vorabend machen und den Pudding gemeinsam mit der Butter draussen stehen lassen, damit am nächsten Morgen alles Zimmertemperatur hat.
TIPP zum TIPP: Wem das jetzt nichts hilft, weil es schon ‚der nächste Morgen‘ ist, ich habe die Butter in eine Metallschüssel gegeben und in den Backofen bei 50 Grad ein bisschen angewärmt. Der Pudding war ohnehin noch etwas warm.

Die Butter mit der Küchenmaschine schlagen bis sie weiß wird und dann den Zucker dazu geben. Den Zucker habe ich eher nach Gefühl zugegeben, daher sind die 50g mit Vorsicht zu genießen. Besser 1mal zu viel probieren als zu wenig 🙂
Der Pudding kam dann löffelweise zur Buttercreme und wurde gerührt bis alles gut vermengt war.
TIPP: Es könnte sein, dass der Pudding Klümpchen gebildet hat. Wer also auf Nummer sicher gehen möchte streicht den Pudding vorher durch ein feines Sieb.

So, nun ist die Basis fertig. Die Creme nun auf 2 Schüsseln aufteilen und die Oreos ganz fein zermörsern (können auch nur 3 Oreos sein, bei mir ist etwas übrig geblieben). Wichtig ist, dass keine Klümpchen bleiben, denn sonst werdet ihr beim aufspritzen Probleme haben.
Für die Heidelbeercreme die Heidelbeeren passieren oder (wie ich) durch einen Multizerkleinerer jagen. Schont das Handgelenk und geht um einiges schneller 🙂 Hier habe ich auch Heidelbeeren nach Gefühl genommen. Daher auch gucken ob die 50-100g reichen oder nicht zu viel sind. Niemand vertraut einer „kitchen chaos“ Bloggerin blind, oder ?? 🙂
Beides jeweils unterheben, in einen Spritzsack füllen und aufspritzen. Für die Oreo Cupcakes habe ich noch ein paar Mini Oreos reingesteckt. Für die Heidelbeer Cupcakes wären noch frische Heidelbeeren als Deko schön gewesen, aber ich hatte leider nur gefrorene und die sehen nach dem Auftauen leider aus wie traurige Rosinen oder so…

oreo_collage

heidelbeer

Weiße Schoko

ca 200g weiße Schokoganache

Für die letzten Ritter habe ich einfach weiße Schokoganache auf Zimmertemperatur kommen lassen und dann aufgespritzt und mit ein paar Zuckerblumen verziert. Ich denke es waren ca 200g Ganache. Ich hatte diese noch vom letzten Projekt übrig und somit kann ich es schwer sagen. Obwohl diese der wenigste Aufwand für mich waren, sind sie wirklich erstaunlich gut angekommen 🙂weisse_schoki

Und da waren sie also: Meine kleinen Babies. Ich bin wirklich zufrieden und der Aufwand hielt sich in Grenzen. Ich hoffe euch gefallen sie so wie mir ❤ Bitte verurteilt meine Spritztechnik nicht, jeder hat ja mal klein angefangen – ich halt sehr klein mit Minis höhöhö – und Übung macht ja bekanntlich den Meister. Für Tipps und konstruktive Kritik bin ich natürlich jederzeit offen 🙂

all3 alle alle2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s