Eine (doch nicht so ) griechische Auswanderertorte, oder: Wenn man im falschen Moment bemerkt, dass die falsche Farbe schimmelt

Ende des Monats ist es soweit und meine Tante und mein Onkel wandern nach Rhodos aus. Anlässlich dessen gab’s gestern ein kleines Beisammensein mit allen Nichten und Neffen um nochmal auf Wiedersehen zu sagen.

auswanderer1

Natürlich veranlasste mich das mal wieder ein Törtchen zu machen (und somit gleich meinen neu erstandenen Holzdrehteller auszuprobieren! huiii 🙂 ). Leider hatte ich nicht viel Zeit und so wurde das Design und damit verbundenen Deko erst kurzfristig Samstagabend beschlossen. Die Torte schon Freitags gebacken und Samstag Mittag gefüllt, sollte sich noch alles gut ausgehen.

Also voller Eifer startete ich und entnahm von meinem geschätzten Kilo Satin Ice ca eine Handvoll weg, um mal mit der kleinen Menge zu sehen wie schön ich die blaue Farbe hinbekomme. Zum Färben verwendete ich Wilton Royal Blue um ein schönes griechisches Blau zu erhalten. Nach dem 2. Mal Farbe zugeben bemerkte ich aber leider, dass das kleine Döschen Schimmel enthielt. Somit kam die Farbe und auch das Stück Fondant, das ich schon gefärbt hatte in den Eimer…

Also was tun, wenn man eine griechische Torte machen möchte und die dunkelblau fehlt? Gottseidank hatte ich vor kurzem erst ein Set gekauft, welches unter anderem Sky Blue enthielt. Voller Hoffnung färbte ich mit Himmelblau und etwas Schwarz, jedoch wurde nur ein schönes Graublau und noch dazu klebte mir der Fondant so dermaßen an den Handschuhen, dass ich die Handschuhe auszog und meine Hände mit etwas Kokosfett einfettete und weiter knetete. Das Ergebnis:

Satin Ice gefärbt

Satin Ice gefärbt

Klebriger Satin Ice

Klebriger Satin Ice

Im Endeffekt färbte ich ca 1 Kilo Satin Ice, verpackte ihn in Frischhaltefolie und einem kleinen Kübelchen und ließ ihn bis zum nächsten Morgen rasten. In der Hoffnung, dass er sich dann stressfrei ausrollen ließe und sich die Farbe eventuell noch etwas an „Griechenland-Blau“ annähern würde.

Erstere Hoffnung wurde erfüllt, nachdem ich in der tollsten Facebook Gruppe den Tipp mit der Stärke bekam. Leider hatte ich keine Bäckerstärke (was ist das eigentlich genau und wo bekomm ich es??) aber zumindest Kartoffelstärke. Ich füllte es in meinen Streuer und streute davon auf meine saubere Arbeitsfläche und fing an auszurollen und dabei den Fondant immer wieder zu drehen. VORSICHT: nicht „wenden“ sondern „drehen“ heißt es. So kann ruhig etwas Stärke an der Unterseite kleben bleiben. Die Oberseite bleibt schön 🙂

Mit Stärke ausrollen

Mit Stärke ausrollen

Nachdem ich dann die gewünschte Größe (bzw. Dicke) ausgerollt hatte, rollte ich den Fondant vorsichtig (!) auf meinen Teigroller auf, bis alles drauf war (Ja, mehrere Schichten sind kein Problem) und hob ihn über die Torte und rollte ihn dann nur noch auf der Torte wieder ab.

auf der Torte abrollen

auf der Torte abrollen

Wie man sieht hatte ich wieder mal VIEL ZU VIEL Fondant eingefärbt, aber jah. Lieber zu viel als zu wenig 😉
Es war übrigens eine 26er Form mit etwas über 1 kg Fondant.

Nach dem Drauflegen strich ich oben rum glatt und schnitt den gröbsten Überschuss weg um die Seiten schön glatt streichen zu können. Dann mit sanftem Wegziehen und von oben nach unten glatt streichen habe ich die Seiten gemacht. Zum Schluss noch den Rest mit dem Rädchen Tool wegschneiden und fertig.

Rand entfernen mit dem Rädchen

Rand entfernen mit dem Rädchen

Fertig eingedeckt

Fertig eingedeckt

(Zu diesem Zeitpunkt hatte ich übrigens noch den Boden der Springform unter der Torte. Ich weiß einfach nie worauf ich die Torte stellen soll während ich die Ganache auftrage und eindecke. Denn der tolle Holzdrehteller hat leider nicht im Kühlschrank Platz 😦 Wer mich hier aufklären mag, bitte gerne in den Comments!)

Tjaaa und dann war ich erstmal ratlos 😀 …. Ich färbte mal eine Handvoll Rollfondant mit Ivory um einen Hautton zu erhalten. Auf Modellierfondant hab ich hier bewusst verzichtet, da die Sachen ohnehin keine Zeit zum Trocknen gehabt hätten. Der Gedanke war 2 Menschen zu machen und dabei einen am Strand liegen zu lassen und einen im Wasser schwimmend.

Daher formte ich 2 Kügelchen für 2 Köpfe und dazu passend einen Körper und 2 Arme, sowie 2 Beine. Die 2. Figur bekam später nur Hände die aus dem Wasser ragen sollen.

Die Figur am Strand

Die Figur am Strand

Für den Strand pinselte ich auf 1 Seite der Torte Nutella (geht sicher auch mit geschmolzener Schokolade) und bestreute es dann mit gemahlenen Mandeln.

Für das Wasser verwendete ich Wilton Piping Gel, das mir nach einem gescheiterten Versuch mit Tortenguss empfohlen wurde. Dieser enthält nämlich zu viel Wasser und der Fondant löst sich darauf auf 😦
Dazu entnahm 2-3 Teelöffel in eine Schüssel und fügte mit einem Zahnstocher etwas blaue Gelfarbe dazu. Dann hab ich es auf die Torte aufgetragen. Da mein Untergrund schon blau war reichte wirklich eine kleine Menge. Mit einem Spatel hab ich dann etwas Bewegung rein gebracht.

Erste Figur am Strand

Erste Figur am Strand

Einmal kurz probiert ob die Figur eh nicht zu groß ist, dann hab ich etwas schwarzen Fondant den ich luftdicht eingepackt übrig hatte mit einem Stück hautfarbenem verknetet um Haare zu bekommen. Sind zwar recht grau geworden, aber das war schon ok so, denn meine Tante und mein Onkel werden ja schließlich ihre Pension in Griechenland verbringen 😉
Diesen grauen Fondant drückte ich durch die Knoblauchpresse, dann pinselte ich die Köpfe an der gewünschten Stelle mit Kleber an und positionierte die „Haare“ darauf. Mit meinem tollen neuen schwarzen Lebensmittelstift malte ich ihnen noch Augen auf, machte mit einem kleinen Kreisausstecher einen lachenden Mund und ein kleines Kügelchen platzierte ich als Nase.

Haare und Gesicht

Haare und Gesicht

Dann fixierte ich die Figur am Strand mit Zahnstochern und der 2. Kopf kam ins Meer inkl. 2 Hände… Das Piping Gel ist ohnehin etwas klebrig, somit verzichtete ich auf ankleben oder so…

Figuren festmachen

Figuren festmachen

Natürlich kann ich die Figur am Strand nicht so nackig rumliegen lassen, daher hab ich etwas übrigen violetten Fondant den ich noch hatte mit etwas Rosa eingefärbt und nicht ganz perfekt geknetet, damit ein Muster bleibt und das Kleidchen nicht so langweilig aussieht. Ausgeschnitten hab ich es wieder mit dem Rädchen, dann die Figur mit Kleber bestrichen und das Kleid angeklebt.

Kleid

Kleid

angezogen :)

angezogen 🙂

Da mir das noch ein bisschen zu leer war, färbte ich einen kleinen Rest der „Haare“ mit Wilton Leaf Green um eine Flasche Wein zu modellieren. Damit man es auch erkennen konnte was es sein soll, rollte ich noch ein winziges Stück weiße Blütenpaste aus, schrieb darauf „Griech. Wein“ und schnitt es rechteckig aus. Das klebte ich dann auf die Flasche und steckte diese mit einem kleinen Stück Zahnstocher in den Sand.

griechischer Wein

griechischer Wein

Leider fehlte mir dann die Zeit noch großartig was zu machen, daher musst ich mich mit dem zufrieden geben 😀 Am Ende bastelte ich noch eine kleine griechische Fahne, klebte sie auf einen Zahnstocher und steckte sie in den Sand.

mit Flagge im Hintergrund

mit Flagge im Hintergrund

Fertig!

Fertig!

der Anschnitt

der Anschnitt

Spätestens bei diesem Bild fragt sich eventuell der eine oder andere: Wo ist jetzt der Boden von der Springform hin? Tjaa den hab ich nach dem Dekorieren so entfernt, indem ich die Torte als ganzes vorsichtig aufhob und ihn einfach runterfallen ließ. Das funktionierte gottseidank gut und schnell. Aber wie gesagt, hier bin ich gerne offen für Tipps und Tricks!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s