Eine Hochzeit und viele Missgeschicke…

Nachdem ich gefragt wurde ob ich für die Hochzeit von Bekannten meine leckeren Cakepops machen wurde war ich natürlich sehr erfreut. Eine Hochzeit ist ja schließlich nicht „irgendein“ Ereignis!

In  meiner Aufregung hab ich dann auch noch angeboten Mini-Törtchen in 3 Farben zu machen. Also war der Auftrag: ca 50 Cakepops (davon einige Braut und Bräutigam) und zusätzlich ca 20 Mini-Törtchen.

Die Prototypen gelangen wunderbar, auch die Mini-Törtchen in Pink.

2014-06-27 11.55.04 2014-08-10 13.45.14

Dann war die Frage ob ich die Törtchen denn nicht auch in violett machen könnte…. Klar, wieso nicht – sagte ich ……. Nach einigem Lesen und suchen im Internet hatte ich die Befürchtung, dass das nicht so einfach werden würde denn immer öfter las ich, dass violett färben eine Wissenschaft sei und gerne in einem tollen „Grau“ endete…

Mein Färbe-Versuch Nummer 1 mit Wilton Pastenfarbe war zwar grundsätzlich nicht so schlecht aber viel zu dunkel und an den gebräunten Stellen GRÜN!?

Violetter Teig

Aber ich  war optimistisch und Mittwoch vor der Hochzeit machte ich voller Hoffnung eine Rührteigmasse für 3 Bleche (30x40cm) und färbte fröhlich vor mich hin. Da ich immer wieder gelesen habe, dass Violett Grau werden soll, dachte ich mir ich mische einfach ein Tröpfchen Pink drunter, wenn Pink färbt wunderbar wie man oben schön sieht…. Tja, Teig Nr 1 war mit 1 Tropfen Violett und 1 Tropfen Pink im Endeffekt auch nur Hellbraun mit einem fahlen „Beigeschmack“. Teig Nr 2 wurde wunderschön Altrosa und Teig Nr 3 (ohne Pink diesmal) wurde herrlich Blaugrau….

2014-08-27 18.11.25Ein Foto an die Braut ließ den Wunsch nach „bitte doch Pink“ laut werden…. Somit war der Tag vorbei und Donnerstag mussten neue Teige her. Die schon gemachten stach ich dann doch in Kreisen und Herzchen aus, schmierte etwas Frischkäse-Creme bzw. Nutella dazwischen und Freunde und Kollegen hatten eine Freude mit meinem Färbe-Unfall

Färbe-UnfallSomit ging es Donnerstag weiter. Nochmal von vorne: Masse für 3 Bleche, Färben (diesmal weniger schreiend Pink) und nacheinander backen. Hab aus diesem Grund einen Rührteig gewählt, da Biskuit ziemlich sicher zusammengefallen wäre in der Zwischenzeit. Das Ergebnis war weitaus zufriedenstellender.

Dienstag vor der Hochzeit begann ich Cakepops Kugeln aus dem oben genannten Violett-Grün-Teig und einem anderen „Unfall“ mit der Wilton Tasty-Fill Form (hierzu im nächsten Beitrag) zu formen und einzufrieren. Leider war einer der Teige (der dunkle violett-grüne) von vornherein recht feucht. Ich mischte nach und nach Frischkäse und etwas Marmelade unter aber die Konsistenz schien einfach nicht perfekt werden zu wollen. ZU FEUCHT sollen sie ja auch nicht sein. Daher hoffte ich das beste und formte brav 20 Gramm Kugeln mit dem dunklen und mit dem hellen Teig. Donnerstag holte ich die dann wieder raus und packte sie in den Kühlschrank.

Freitag vor der Hochzeit war somit Tag der Tage. Jeglicher eingeplante Zeitpuffer war somit schon verbraucht und um 10 Uhr morgens gings los mit den Cakepops. Mein Plan, die hellen Kugeln für die Braut zu verwenden und die dunklen für den Bräutigam. Leider fielen die dunklen schon beim reinstecken der Stiele teilweise auseinander… Somit bestätigte sich mein Verdacht, dass die Konsistenz der Kugeln leider einfach nicht gepasst hat.

Gottseidank hatte ich noch Kuchenkrümel übrig, so waren recht schnell neue Kugeln geformt. In der Zwischenzeit habe ich Bright White Candymelts in einem hohen Emaille Topf auf der Herdplatte auf kleinster Stufe geschmolzen. Es stellte sich heraus, dass diese „Farbe“ sehr sehr dickflüssig ist und sehr viel Kakaobutter-Chips notwendig waren um ein schönes Ergebnis zu erzielen. Der erste Cakepop hatte viel zu viel Schokolade drauf weil sie einfach zu dickflüssig war und überschüssiges nicht abtropfen konnte. Das hab ich einfach mit gaaaanz vielen Mini-Zucker-Herzen verdeckt..hehe.

  Weiße CakepopsDiverse Cakepops

Nach den ganzen weißen kamen die Cakepops kurz in den Kühlschrank und in der Zwischenzeit stach ich die Kreise für die Mini-Törtchen aus.

Danach bekamen die Bräute ihr „Kleid“ und die Bräutigame ihre Hemdknöpfe in weiß. Sehr praktisch hierbei: Zahnstocher und Perlen-Pinzette für die Perlenkette der Braut

Braut Cakepop

Braut Cakepop

Den Rest der weißen Candymelts habe ich in ein Silikon-Muffin-Förmchen gegeben und fest werden lassen. Steht nun im Kühlschrank und kann das nächste mal wieder verwendet werden.

Für die restlichen Cakepops hatte ich Candymelts in rosa. Diese war auch wieder SEHR dickflüssig und es waren wieder sehr viele Kakaobutter-Chips notwendig. Für die Dekoration hatte ich schon am Wochenende davor Kristallzucker eingefärbt:

gefärbter Zucker

In Violett, Pink und Ivory mit den Pastenfarben von Wilton. Letztere wurde im Endeffekt nicht so toll… Weiters hatte ich Non-Pareilles in Rosa und mehrfarbige, Mini-Zuckerherzen in Rot und Pink und Zuckerherzen in Violett und Pink.

Cakepop mit rosa CandymeltsWährend ich hier immer wieder Kakaobutter dazu gegeben hab weil die Konsistenz einfach nicht passen wollte, hab ich die Mini-Törtchen zusammengefügt bzw. zu „hohe“ Kreise etwas abgeschnitten. Leider wurden die dann oft nicht schön gleichmäßig. Zusammengeklebt mit Frischkäse-Creme hab ich sie dann in den Kühlschrank gepackt weil die Frischkäse-Creme wenn sie warm wird recht weich wird. (Ja ja, grad an diesem EINEN Tag wars ein wunderschöner heißer Sommertag….) Im Endeffekt sah mein Kühlschrank so aus:

Voller Kühlschrank

…und nach 7 Stunden, meine Küche so:

kueche

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s